Geschichte

Das Schloss Donzdorf mitten in der Stadt Donzdorf im baden-württembergischen Landkreis Göppingen wurde 1568 im Auftrag Hans von Rechbergs zu Hohenrechberg zu Illeraichen-Scharfenberg erbaut. Der dreigeschossige Renaissance-Bau mit vier achteckigen Türmen wurde im Lauf der Jahrhunderte mehrmals umgebaut.

1764 bis 1765 entstand südlich des Schlosses der Schlossgarten als barocke Gartenanlage. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde dieser in seine heutige Gestalt als englischer Landschaftsgarten mit exotischen Bäumen und einer reichhaltigen Flora umgewandelt. In dem von einer Mauer umgebenen Park befindet sich vor dem Schlossteich eine Sonnenuhr.

Seit 1987 gehört das Schloss der Stadt Donzdorf, und seit 1998 befindet sich im Erdgeschoss das von einem venezianischen Architekten im Stil seiner Heimatstadt gestaltete Gourmet- Restaurant mit warmen Farben, nobel verarbeitetem Kirschbaumholz und durch Murano-Kronleuchter gefiltertem Licht. Dort bietet sich dem Besucher feinste Tischkultur. Nischen mit bequemen, hellen Lederbänken sorgen für Behaglichkeit. Das Schloss-Restaurant ist dabei überaus vielfältig. Mit Sonnenterrasse, Schlosspark, Gewölbekeller, kleinen Sälen und Bistro bietet es außergewöhnliche Möglichkeiten für nahezu jeden Anlass.